• Hart am Wind Düsseldorf
    Der Erfolg geht weiter
    Die Athleten der Segelnationalmannschaft als Inspiration für den Mittelstand? Schon in ihrem ersten Jahr ...

    Die Athleten der Segelnationalmannschaft als Inspiration für den Mittelstand? Schon in ihrem ersten Jahr ...  Weiterlesen »

  • STG und SAP
    Roadshow-Neustart in Singen
    no excerpt

    „Hart am Wind“: Zweite Auflage startet in Singen Die Roadshow „Hart am Wind“ tourt wieder durch Deutschland. Mit an Bord ist  Weiterlesen »

40 Jahre SAP – Teil 2: Auf dem Weg zum Global Player


Nächste Station: Silicon Valley. Nahe des weltweiten IT-Hubs eröffnet SAP ein Entwicklungszentrum. 1996 stellen SAP und Microsoft ihre gemeinsame Internetstrategie vor: Über offene Schnittstellen lassen sich Internet-Anwendungen jetzt mit R/3 koppeln. 1998 zieht SAP an die New Yorker Börse. Dietmar Hopp und Klaus Tschira ziehen sich aus dem Vorstand zurück. Zum Ende des 20. Jahrhunderts verkündet Hasso Plattner die Neuausrichtung des Produktangebots. Modernste Webtechnologien verbinden Lösungen für den elektronischen Handel (E-Commerce) mit bestehenden ERP-Anwendungen: Mithilfe der E-Business-Plattform mySAP.com arbeiten Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner nun unternehmensübergreifend zusammen – zu jeder Zeit an jedem Ort.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist SAP der weltweit führende Anbieter von E-Business-Softwarelösungen und der drittgrößte unabhängige Softwarelieferant weltweit. Ein Jahr später erweitert SAP mySAP.com zu einer umfassenden Plattform für Unternehmensanwendungen. Mit dieser Architektur können Firmen nun verschiedene IT-Systeme integrieren. 2003 scheidet mit Hasso Plattner der letzte Firmengründer aus dem Vorstand aus.

Wahlfreiheit für Unternehmen
Im folgenden Jahr veröffentlicht SAP die Integrations- und Anwendungsplattform SAP NetWeaver, den Nachfolger von mySAP.com: Ab jetzt bietet SAP offene, flexible Unternehmensanwendungen an – damit setzt sich das Konzept der „Enterprise Service-Oriented Architecture“ (Enterprise SOA) durch. Firmen können so unabhängig vom Anbieter aus einer Reihe von Lösungen wählen, die ihnen durchgängige Geschäftsprozesse ermöglichen.

SAP führt die nächste Softwaregeneration ein: ERP wird 2006 auf der SAPPHIRE vorgestellt und ab da generell verfügbar. Firmen können für ihre IT-Landschaft nun aus einer Vielzahl verschiedener Anwendungen wählen.

Antrieb für den Mittelstand
Immer mehr mittelständische Unternehmen werden auf SAP aufmerksam: 2006 nutzen bereits 10.000 Kunden die Mittelstandssoftware SAP Business One. 2007 holt SAP mit der Cloud-Lösung Business ByDesign auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) mit ins Boot und bietet ihnen eine maßgeschneiderte internetbasierte Software: Lizenz- und Wartungskosten entfallen bei diesem Modell.

Die Cloud wird sich zusammen mit anderen Innovationsthemen zum Game Changer entwickeln, wie etwa intelligenten Analysewerkzeugen für Geschäftsprozesse (Analytics), der Echtzeitverarbeitung von Massendaten (Big Data) und mobilen Lösungen. …

Machen Sie eine kleine Reise durch die Geschichte von SAP: Hier geht es zum Project Inspiration.